“Mitten unter euch steht Er -
Gottes Herrlichkeit hat sich offenbart!”

Apollinaris Absis

Liebe Freunde und Gäste der Apollinariskirche!

In der Vorbereitung auf Weihnachten haben wir die Worte von Johannes dem Täufer gehört: “Mitten unter euch steht der, den ihr nicht kennt” (Joh 1,26). Jesus hat sich zuerst anscheinend etwas verborgen gehalten..., aber die Worte von Johannes rufen eine Erwartung und ein Verlangen auf, wenigstens einige Fragen. “Wen sollen wir kennen? Wer ist es, der gekannt werden will? Wer will sich da kennen lassen?”

Wenn wir jetzt in der kommenden Zeit mit vielen Menschen zur Weihnachtskrippe ziehen, schauen wir auf die Figuren, auf Maria, Josef, die Hirten und die Könige. Sie alle schauen auf das kleine, neugeborene Kind. Und wir schauen mit: mit unserer eigenen Erwartung und Vorstellung, vielleicht von neuem getroffen durch dieses einfache, aber zugleich tiefmenschliche Geschehen, vielleicht auch mit einer gewissen Skepsis..., aber vielleicht ist die Krippe imstande, dich von neuem zu berühren...!

Mit Johannes möchte ich aber deine Gedanken und Gefühle mit diesem Satz ein wenig durchkreuzen: “Unter euch steht Er, den du noch nicht kennst oder noch nicht genügend kennst!” Wieso? Wir wissen doch, wer da liegt. Er heißt Jesus! Das stimmt, aber du kennst Ihn noch nicht genügend! “Warum nicht?” fragst du vielleicht. Weil Er sich deinem Leben mehr offenbaren will, das heißt, Er will sich bekannt machen, dir Seine Hand reichen, dir Seine Liebe zeigen, dir Seine Botschaft erzählen, deinem Lebensweg neue Orientierung und neuen Sinn geben, dein leeres Herz erfüllen, dir neues Leben schenken, dir helfen, deine Lebensgeschichte oder deine Schicksale, sogar deine Fehler zu verarbeiten, dir die Schönheit des Lebens erschließen, dir einfach sagen: wie gut es ist, dass du da bist!

Und du sagst, vielleicht verwundert, vielleicht mit dieser Frage: “Steckt das alles in diesem Kind, das in der Krippe liegt?” Ja, wenn du dich traust dieses Kind nicht nur zu sehen als einen schönen Säugling, der gerade geboren ist, sondern als Gottes Sohn, der dir eine neue Geburt und einen neuen Anfang ermöglicht. “Eine neue Geburt?” Ja, weil Er im Namen Gottes gekommen ist, um durch Sein Leben, besonders durch Seine Hingabe am Kreuz und Seine Auferstehung dir ein neues Leben aus dem Wasser und dem Geist zu schenken, das heißt ein Leben aus der Gnade Gottes, ein Leben in der Kraft des Geistes, einfach ein neues Leben, das dir von Gott gegeben wird.

“Ein neues Leben... aus Wasser und Geist?” Ja, weil Gott die Liebe ist und dieser Jesus für dich persönlich alles tun will, damit du, ja gerade du die Liebe in dir von neuem erkennst und diese göttliche Liebe für dich ganz in Anspruch nimmst als die wahre, und sogar einzige Quelle deines Lebens.

Dann sagst du vielleicht: “Wieso ist das für mich möglich? Mein Leben scheint eher festgefahren zu sein. Ich sehe nur die Scherben meines Lebens. Ich habe schon so vieles versucht, um aus meinem altem Kram herauszubrechen...”

Versuche es noch einmal, wage den Schritt und sage zu Jesus: “Herr Jesus, ich will Dich kennen, ich will Deine Liebe empfangen, ich öffne mich vor Dir, damit Du mir die Herrlichkeit und Liebe Gottes offenbaren kannst!” So viele Menschen können es Dir bezeugen, gerade auch in unserer Zeit und mit deiner Lebenssituation: Er wird es tun! Vielleicht auch ganz überraschend! Er wird dich nicht enttäuschen: denn Er ist der Gott der Liebe! Auch für dich hat Er ein neues Leben bereit! Glaube! Hoffe! Vertraue! Wage den Schritt zu Ihm hin!

Gesegnete Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr mit dem Herrn, der dich liebt!

P. Bartholomé

Ein ganz herliches Dankeschön und Vergelt’s Gott!

Allen Menschen, die im Jahr 2017 durch Gebet, Dienste, Mitleben und Spenden der Apollinariskirche und unserer “Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe” auf dem Apollinarisberg geholfen haben.

Miteinander dürfen wir eine lebendige Kirche sein, begeistert durch unseren Herrn Jesus Christus und erfüllt mit der missionarischen Hoffnung, dass mehr Menschen die Gnade, die Liebe und Barmherzigkeit Gottes empfangen und umsetzen wollen in einem Engagement für das Reich Gottes.

 


Monatsprogramm Dezember 2017 - Januar 2018

Jeden Samstag
17.00 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr Hl. Messe (musikalische Gestaltung durch die Klostergemeinschaft)

Jeden Sonntag
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach in der Krypta Segnung mit dem kleinen Hauptreliquiar des hl. Apollinaris.
An jedem Sonntag ist der Garten nach der Hl. Messe bis 16.30 Uhr offen. Empfang mit Kaffee und Tee im Kloster oder im Garten.
17.00 Uhr Vesper und eucharistische Anbetung bis 18.00 Uhr

Jeden Mittwoch
17.00 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr Hl. Messe, danach in der Krypta Segnung mit dem kleinen Hauptreliquiar des hl. Apollinaris.
19.30 Uhr Gebetsabend

Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
07.30 Uhr Hl. Messe
(Ausnahme: 25.01. und 26.01.2018 keine Messe am)

Änderungen der Gottesdienstordnung entnehmen Sie bitte dem aktuellen Apollinarisboten.

Beichtgelegenheit
Jeden Mittwoch: 17.00 - 17.45 Uhr
Jeden Samstag: 17.00 - 17.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Extra Beichtgelegenheit
Mittwoch, 20. Dezember: 14.00 - 17.30 Uhr
Samstag, 23. Dezember: 14.00 - 17.30 Uhr


Das Licht von Bethlehem

Am Samstag, dem 23. Dezember, wird in der Hl. Messe um 18.00 Uhr das Licht von Bethlehem durch die Pfadfinder, Stamm Galileo Galilei aus Ringen, in unsere Kirche hineingetragen. Gegen eine Spende für die verfolgten Christen kann dieses Licht ab diesem Samstag mit nach Hause genommen werden. Es ist ein Friedenslicht, das unsere Häuser (und Familien) erleuchten soll.

Unser Weihnachtsprogramm

Heiliger Abend (Sonntag, 24. Dez.)
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe (4. Advent) Heute kein Empfang im Kloster
17.30 Uhr Vorweihnachtliche Musik
18.00 Uhr Christmette mit dem Apollinarischor
21.30 Uhr Christmette mit der Klostergemeinschaft, danach Empfang

1. Weihnachtsfeiertag (Montag, 25. Dez.)
08.00 Uhr Frühmesse
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe mit dem Apollinarischor, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

2. Weihnachtsfeiertag (Dienstag, 26. Dez.)

09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

Mittwoch, 27. Dezember
17.00 Uhr Anbetung und Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe
19.30 Uhr Weihnachtsgebetsabend
21.00 Uhr Weihnachtliches Zusammensein im Kloster

Sonntag, 31. Dez. – Silvester
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang bis 16.30 Uhr
17.00 Uhr Vesper
22.00 Uhr Eucharistische Anbetung
23.00 Uhr Nachtmesse, danach Treffen im Kloster

Montag, 1. Jan. – Neujahr
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

Samstag, 6. Jan. - Dreikönigsfest
17.00 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe

Weihnachtssingen an der Krippe
Am 1. und 2. Weihnachtstag, am Sonntag, 31. Dezember und am Neujahrstag werden von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr Weihnachtslieder gesungen an der Krippe, danach Empfang im Kloster bis 16.30 Uhr.


Donnerstag, 28. Dezember 19.00 Uhr
Weihnachtskonzert "Jesu, Dir sei Lob gesungen!"

Mit dem Tschida-Ensemble, bestehend aus Alexandra Tschida (Sopran), Britta Bauer (Flöte) und Ilse Kösling (Klavier).

Auf dem Programm stehen Werke u.a. von G. Ph. Telemann, J.S. Bach, G.F. Händel, J. Butz, Faure, M. Reger, aber auch Traditionelles und Lieder u.a. von der amerikanischen Komponistin Sally DeFord.

Der Eintritt ist frei! Wir danken für eine Spende nach dem Konzert.

Siehe auch unter Veranstaltungen.


Klein Apollinaris 2018

Vorausblick:
Samstag, 20. Januar 2018
18.00 Uhr Hl. Messe, danach Segnung mit dem Hauptreliquiar und Empfang im Kloster

Sonntag, 21. Januar 2018
10.30 Uhr Hl. Messe mit dem Apollinarischor, danach Segnung mit dem Hauptreliquiar und Empfang im Kloster
15.00 Uhr Pilgerandacht, danach Segnung mit dem Hauptreliquiar und Empfang im Kloster
17.30 Uhr Abschluss Klein Apollinaris

(Laden Sie auch Bekannte dazu ein!)

Näheres erfahren Sie unter Wallfahrt "Klein Apollinaris"


Triduum der gekreuzigten und auferstandenen Liebe

Donnerstag 26. Januar
17.00 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe, anschließend eucharistische Anbetung in der Kirche bis 22.00 Uhr

Freitag 27. Januar
15.00 Uhr Sterbestunde Jesu, anschließend eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit
17.00 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr Hl. Messe


Marianischer Gebetsabend

Sonntag, 28. Januar
(Sie können auch teilweise am Programm teilnehmen)
17.00 Uhr Lobpreis und Vortrag zur aktuellen Botschaft aus Medjugorje
18.00 Uhr Eucharistische Anbetung mit Rosenkranz und Beichtgelegenheit
19.00 Uhr Hl. Messe, anschließend Zusammensein bis 21.00 Uhr. Teilen der mitgebrachten Gaben.